Von Perlenfischern und Schaumweinproduzenten

Bereits aus 1550 stammt das Wappen der Familie Inführ. Es geht auf einen Fischer zurück, der sich ganz auf Perlen spezialisierte und es so zu beträchtlichem Ruhm brachte. Und mit "Perlen" in schäumenden Weinen befasst sich die Familie auch heute noch - denn Inführ ist eine der renommiertesten Sektkellereien in Österreich, die auf schier unzählige Auszeichnungen zurückblicken kann. Die Firmenanfänge der Sektproduktion reichen dabei bis ins Jahr 1859 ("Etti" - 1964 durch Inführ übernommen) zurück. Und die 1889 gegründete Firma "Keidel & Schrauth wurde 1963 ebenfalls von Inführ übernommen.  Und 1955 wurde bei der Unterzeichnung des Österreichischen Staatsvertrages gar ein Inführ-Sekt gereicht (vormals "Etti"). Damit blickt das Unternehmen auf eine über 100 jährige Erfahrung zurück und stellt heute eines der modernsten Unternehmen auf dem Gebiet der Sekterzeugung dar. Der Bogen spannt sich von der zugekauften österreichischen Champagnerfabrik AG in Brunn/Gebirge bis zur derzeitigen Sektkellerei Inführ.

 

 

 

 Meilensteine im Überblick

1859

Die Vorläuferfirma "Etti" beginnt mit der Sektproduktion in Österreich

1949

Erste österreichische Kellerei die Perlwein herstellt und Sekt nach dem Charamatverfahren in Österreich erzeugt

1955

Sekt zur Unterzeichnung des Staatsvertrages

1968

 Erste Kellerei die Fruchtschaumwein in Österreich herstellt

1977

Erster Österreichischer Sektweltmeister (Ljubljana)

1979

Verleihung des Staatswappens

1983

Erneut Weltmeister (Ljubljana)

1997

Der "Gold"-Sekt wird eingeführt

1997

Medaille "World Wine Championship", Chicago, Illinois, USA

1998

Salonsieger, zum dritten Mal, dadurch die meist- und höchstprämierte Marke Österreichs

bis dato

Vielfache Salonauszeichnungen und im Kreis der Besten NÖ Wein